medat-Vorbereitungskurse

MedAT: Aufnahmetestverfahren für Human- und Zahnmedizin

MedAT Vorbereitung: warum MEDAT.AT/CHOCOLATE Kurse?


Anbieter von MedAT Vorbereitungskursen gibt es mittlerweile viele. Aus der verwirrenden Fülle von Anbietern und Kursen das Richtige auszuwählen, ist gar nicht so einfach; andererseits auch wieder nicht, wenn man das Wesentliche bei der Kurswahl nicht aus den Augen verliert: Qualität und Erfahrung.

Qualität
Die Zusammenstellung der Chocolate-Kurse bis zur heutigen Fassung ist Ergebnis jahrelanger Entwicklung, Beobachtung und Erfahrung. Die Vorbereitung ist präzise auf die Erfordernisse bei der Prüfung ausgerichtet, stellt alle wichtigen Zusammenhänge her und verzichtet zugleich auf unnötige und verwirrende Details, die den Blick auf das Wesentliche nur trüben würden. Ebenso richtet sich die Anzahl der Kursstunden nach den Notwendigkeiten für eine optimale Prüfungsvorbereitung. Eine geringere Stundenzahl würde zwangsläufig zu Lücken in der Vorbereitung führen, die sich mit dem hohen Anspruch an Qualität und Vollständigkeit nicht vereinbaren ließen. Beim Vergleich der Kursanbieter sollte daher unbedingt auch auf die Anzahl der Unterrichtseinheiten geachtet werden.

Erfahrung
Auf Basis der fachlichen Kompetenz und absoluten Aktualität der letztgültigen Prüfungsordnung sind die Art und Weise der Kursaufbereitung und der Präsentation der Inhalte, die Qualifikation
(fachlich und pädagogisch) des/der Vortragenden sowie die permanente Weiterentwicklung und Verbesserung der Kurse die entscheidenden Kriterien bei der Anbieter- bzw. Kurswahl.

Bei der CHOCOLATE sind Erfahrung und Weiterentwicklung der Kurse so alt wie der Test zum Medizinstudium selbst (damals EMS, 2008). In all diesen Jahren wurden wertvolle Erkenntnisse, umfangreiches Studentenfeedback, praktische Tipps und Hilfestellungen, die weit über die Prüfungsinhalte hinausgehen, sowie pädagogisches Know-How zusammengetragen.

Teststruktur & -inhalte (MedAT-H und MedAT-Z)

MedAT = Basiskenntnisse (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie) + kognitive Fähigkeiten + Textverständnis + Implikationen + Soziales Entscheiden!

Der 2013 erstmals eingesetzte MedAT ist als dynamischer Eignungstest konzipiert und wird laufend weiterentwickelt.

Gleich wie im Vorjahr ist der Basiskenntnistest für Medizinische Studien (BMS) , bei dem relevantes Wissen aus den Gebieten Biologie, Chemie, Physik und Mathematik auf Maturaniveau abgefragt wird und mit einer Gewichtung von 40% bei Humanmedizin bzw. 30% bei Zahnmedizin zum Testergebnis beiträgt.


Bei beiden Studienrichtungen gleich ist auch der kognitive Teil
bestehend aus den Untertests „Gedächtnis und Merkfähigkeit“ , „Zahlenfolgen“ und „Figuren zusammensetzen“ und „Wortflüssigkeit“. Dieser Teil ist bei Humanmedizin mit 40%, bei Zahnmedizin mit 30% gewichtet.


Das Testmodul Textverständnis (Lesekompetenz und Verständnis von Texten) (nur für Humanmediziner) mit einer Gewichtung von 10% des Gesamtergebnisses ist gegenüber dem Vorjahrestest gleich geblieben.

Anstelle des Textverständnisses kommen für Zahnmediziner voraussichtlich wiederum die Module „Drähtebiegen“ und „Formenspiegeln“ zum Einsatz (30% vom Gesamtergebnis).


Das Modul Soziales Entscheiden, eine Art situativer Persönlichkeitstest, dessen Ergebnis 10% zum Gesamtergebnis zählt.


Weitere Infos zum MedAT

Das von einem Expertenteam rund um den Psychologen Martin Arendasy (Uni Graz) entwickelte Testdesign hat es sich zum Ziel gesetzt, die erforderlichen Charakteristika für ein erfolgreiches Studium - auch im Hinblick auf eine spätere Berufsausübung - in den Prüfungsmittelpunkt zu stellen und alle Eigenschaften einzubeziehen, die für ein Studium der Human- bzw. Zahnmedizin unabdingbar sind. Das Verfahren verknüpft gezielt Theorie mit Praxis und legt besonderes Augenmerk auf Testsicherheit und Testfairness.

Eine Anmeldung zum MedAT ist nur an EINER der Unis (Wien: MedAT Wien, Graz: MedAT Graz, Linz: MedAT Linz oder Innsbruck: MedAT Innsbruck) möglich.

Die Quotenregelung des MedAT sieht 75% der Studienplätze für Bewerber/innen mit österreichischem Maturazeugnis, 20% für Kandidaten/innen aus EU-Ländern sowie 5% aus Nicht-EU-Ländern vor.

Eine Frauenquote gibt es beim MedAT nicht. Die Testaufgaben sollen geschlechtsspezifisch so fair gestaltet sein, dass dafür keine Notwendigkeit besteht, so die Begründung.


Testvorbereitung & Kurse zum MedAT

Die aktuelle Prüfungsstruktur sowie der umfangreiche Lernaufwand stellen die Aspiranten vor besondere Anforderungen in der MedAT Vorbereitung. Um den gesamten Prüfungsstoff abdecken zu können, sind
7 Kurstage
(5 Tage Basiskenntnisse + 2 Tage Kognitiver Teil inkl. Implikationen, Soziales Entscheiden und Textverständnis) notwendig. Die Prüfungsinhalte sind gut lehr- und lernbar, sodass eine fachlich fundierte Kursvorbereitung auf hohem Niveau einen wertvollen und vielfach entscheidenden Beitrag zum Prüfungserfolg leisten kann.

Um den gesamten Test inkl. Stressfaktor einmal zu bewältigen, wird eine Testsimulation unter Realbedingungen (Dauer: 6 Stunden) dringend empfohlen.

CHOCOLATE bietet ein umfangreiches MedAT Kursangebot zu verschiedenen Terminen an. Das neue MedAT Kursprogramm finden Sie unter dem Menüpunkt: Unsere Vorbereitungskurse. Nähere Infos zum MedAT Aufnahmetest Medizin (MedAT-H, MedAT-Z), zur MedAT Vorbereitung sowie für die CHOCOLATE MedAT Kurse erhalten Sie auch telefonisch unter 0676 / 335 34 57.

Ausführliche Feedbacks zu unseren Kursen finden Sie hier.

Organisatorisches zum MedAT

Die Anmeldung für einen Studienbeginn im WS 2017/2018 wird voraussichtlich im Februar/März 2017 sein. Bei der Anmeldung werden nähere Infos zu Inhalt und Ablauf des MedAT bekannt gegeben. Verbindlich wird die Anmeldung mit Einzahlung einer Gebühr von etwa € 100.- im März 2017. Der MedAT selbst findet Anfang Juli 2017 zeitgleich an den Unis Wien, Graz, Linz und Innsbruck statt und erstreckt sich über einen ganzen Tag. Mit den Testergebnissen ist in der 1. Augusthälfte zu rechnen.